Alles rund um das Glas Ihres Wintergartens

Bei der Verglasung Ihres Gewächshauses haben Sie oft die Wahl zwischen Gartenglas, Sicherheitsglas oder Polycarbonat. Abhängig von der Funktion des Gewächshauses, der Umgebung und Ihren spezifischen Wünschen kann eine entsprechende Versiegelung empfohlen werden. Die Vor- und Nachteile pro Dichtung entnehmen Sie bitte der Übersichtszeichnung.

1) Gärtnerglas

In Gewächshäusern wird seit Jahrzehnten Glas für den Gartenbau verwendet und ist bei Hobbyzüchtern beliebt. Glas hat den Vorteil, dass es viel Licht durchlässt (ca. 90%), was gut für die Pflanzen im Gewächshaus ist. Außerdem haben Sie die Kultivierungsergebnisse auch von außerhalb des Gewächshauses im Blick!

Toleranzen:
Tuindersglas hat eine lange Geschichte. Glasqualität und seine Anwendung gehen Hand in Hand. Die Qualität von Glas für den Gartenbau unterscheidet sich stark von beispielsweise dem Glas, das in Wohnhäusern verwendet wird. Für Gartenglas gelten unterschiedliche Toleranzen: Die Dicke ist nicht überall gleich, sie kann leicht variieren. Das Glas kann auch Luftblasen oder Schlieren aufweisen. Das gehört einfach zum Gärtnerglas. Die genannten Toleranzen haben keinen Einfluss auf die Festigkeit oder Qualität des Glases

Unterschied:
Weitere Versiegelungsmöglichkeiten sind: Floatglas, Sicherheitsglas oder Polycarbonat. Der größte Vorteil von Gartenbauglas ist der Preis. Glas für den Gartenbau ist deutlich günstiger als die genannten Alternativen. Auch bei den Abmessungen unterscheidet sich Gärtnerglas vom Rest: Die größte Scheibengröße beträgt 610 x 610 mm und hat eine Dicke von 3 mm.

Glas platzieren:
Die Installation von Gartenglas ist sehr einfach. Da wir mit kleinen Scheiben arbeiten, wenden wir die traditionelle Verglasungsmethode an: Zuerst wird der Rahmen an den richtigen Stellen mit Gummi oder Moosgummi versehen, dann wird das Glas „gestapelt wie ein Dach“. Zum „Stapeln“ werden Glashaken verwendet, während die Scheiben mit Glasklammern befestigt werden.

Sicherheitshinweis!
Gärtnerglas hat scharfe Kanten, verwenden Sie daher beim Einbau immer gute Handschuhe.

Langlebig
(Garten-)Glas ist extrem langlebig. Es ist sehr widerstandsfähig gegen Kratzer, atmosphärische und chemische Einflüsse sowie gegen Reinigungsmittel. Tuindersglas hat einen Dämmwert von ca. 6 W/m² K.

2) Sicherheitsglas

Die am häufigsten verwendete Glasart ist Sicherheitsglas. So profitieren Sie von den Vorteilen von Glas, berücksichtigen aber auch die Sicherheit im und um das Gewächshaus. Ideal in der Stadt, in einem Waldgebiet oder wenn Kinder in der Nähe sind.

Hitzebehandelt:
Sicherheitsglas entsteht, weil Floatglas thermisch behandelt wird. Die Optik bleibt exakt gleich, nur im Bruchfall merkt man sofort den Unterschied: Sicherheitsglas zerbröckelt in tausendstel stumpfer Partikel. Der Aufbau ist ähnlich wie beim Hausbau. Es ist gleichmäßig dick und frei von Verunreinigungen. Das ist die Qualität von Sicherheitsglas.

Unterschied zu Gärtnerglas:
Neben Sicherheitsglas kann auch Gartenbauglas gewählt werden. Sicherheitsglas vereint die Vorteile von Glas, gute Lichtdurchlässigkeit (ca. 90%) und Ihren Wunsch nach einer sicheren Umgebung im und um das Gewächshaus. Sicherheitsglas ist bis zu 6-mal stärker als Glas für den Gartenbau und zerbricht bei Bruch vollständig in stumpfe Partikel. Sicherheitsglas wird auch poliert geliefert, wodurch die Kanten abgerundet und nicht mehr scharf sind. Je nach Gewächshausmodell wird Sicherheitsglas in einer Stärke von 3 oder 4 mm geliefert.

Glas platzieren:
Das Anbringen von Sicherheitsglas ist sehr einfach. Denn wir arbeiten immer mit großen Scheiben und nicht mit kleinen gestapelten Gärtnerglasscheiben. Zur Platzierung des Sicherheitsglases können Glasklammern, Gummidichtungen oder Kunststoff-Verglasungsleisten verwendet werden. An den Fassadenseiten werden häufig Einbaufenster mit Stapelleisten aus Kunststoff (H-Profil) eingesetzt.

Nachhaltig:
Sicherheitsglas ist sehr langlebig. Es ist beständig gegen Kratzer, atmosphärische und chemische Einflüsse sowie gegen Reinigungsmittel. Sicherheitsglas hat einen Dämmwert von ca. 6 W/m² K.

Nachteile von Sicherheitsglas:

  • - Teurer als Gärtnerglas
  • - Eine Glasversiegelung kann bei einer Reihe von Pflanzenarten zum Verbrennen der Ernte führen. Dies kann durch das Einlegen von Siebgewebe, Kreiden oder durch das Einsetzen von Polycarbonat anstelle von Glas verhindert werden.

3) Polycarbonat

Eine Kunststoffdichtung kann eine sehr gute Alternative zu den Optionen aus Glas sein. Polycarbonat ist besonders stark, leicht, isoliert und bietet optimale Sicherheit im und um das Gewächshaus. Diese doppelwandige Dichtung ist in verschiedenen Stärken erhältlich.

isolierend:
Polycarbonat sieht ganz anders aus als Garten- oder Sicherheitsglas. Polycarbonat ist nicht transparent und hat eine begrenzte Lichtdurchlässigkeit. Dies bietet Ihnen ein Gefühl von Privatsphäre im Gewächshaus und sorgt für diffuses Licht. Letzteres ist gut als Vorbeugung gegen brennende Pflanzen. Dank des guten Isolierwertes von Polycarbonat wird die Vegetationsperiode im Gewächshaus vorgezogen und verlängert.

Unterschied:
Polycarbonat ist eine ernsthafte Alternative zu einer Glasdichtung. Diese Kunststoffdichtung ist immer doppelwandig und in verschiedenen Stärken (4/6/8/10 mm) lieferbar. Je nach Dicke erhöht sich der Isolierwert von Polycarbonat. Die Lichtdurchlässigkeit von Polycarbonat reicht von 79 % (10 mm) bis 83 % (4 mm).

Anwendung:
Die Montage von Polycarbonat ist eine einfache Aufgabe, ohne Bruchgefahr. Das Material ist leicht und wird mit Glasklemmen oder mitgelieferten Kunststoffprofilen montiert. Dies gewährleistet eine ordnungsgemäße Installation.

Doppelwandig:
Polycarbonat ist doppelwandig und hat daher eine gute Isolierfunktion. Der Isolationswert variiert je nach Dicke des Polycarbonats. Je niedriger der Wert, desto besser isoliert es. 

Isolationswerte (K):

4 mm Polycarbonat: 4,2 W/m² K
6 mm Polycarbonat: 3,7 W/m² K
10 mm Polycarbonat: 2,9 W/m² K

Nachteile Polycarbonat:

  • - Kunststoff ist immer stärker Witterungseinflüssen und UV-Strahlung ausgesetzt. Unter dem Einfluss von Sonnenlicht, Wind und Regen werden Qualität und Aussehen von Polycarbonat im Laufe der Jahre beeinträchtigt. Dies kann zu einem vollständigen Austausch des Polycarbonats führen.
  • - In den Kanälen der Platte kann es zur Kondensation von feuchter Luft kommen.
  • - Die Eigenschaft „leicht“ kann nachteilig sein, wenn das Gewächshaus an einem Ort aufgestellt wird, an dem es viel Wind einfängt.

Glastransport und -lagerung

Der Transport von Glasverpackungen und Glasboxen erfordert viel Aufmerksamkeit. Deshalb ist es wichtig, dass Sie gut informiert sind, wie Glas transportiert wird und was für die richtige Lagerung benötigt wird. Wir erklären es Ihnen gerne.

Was Sie über Glas wissen müssen:

  • - Glas ist immer gut verpackt in einer Kartonverpackung und/oder einer Holzkiste.
  • - Glas muss immer stehend transportiert und gelagert werden.
  • - Glas ist die beste Abdichtung für Ihr Gewächshaus, aber es ist auch schwer und zerbrechlich.
  • - Glas ist sehr langlebig; gute Beständigkeit gegen Kratzer, atmosphärische und chemische Einflüsse.
  • - Glas kann scharfe Kanten haben, tragen Sie daher beim Umgang mit Glas immer Handschuhe.

So kümmert sich Royal Well um den Transport:

  • - Glasboxen sind oft schmal und müssen daher stabilisiert transportiert werden, hierfür werden speziell entwickelte Böcke verwendet.
  • - Nicht jeder Glaskasten kann mit einem Glasbock transportiert werden, in diesem Fall werden Holzstreben verwendet.
  • - Kleine und mittlere Glaskästen werden mit einem Pumpwagen bewegt, große Glaskästen mit einem Käfigaffen.
  • - Der Fahrer nimmt den gebrauchten Glasständer nach Anlieferung der Glasbox umgehend zurück.

Ihre Verantwortung für Lieferung und Lagerung:

  • - Überprüfen Sie Ihre Sendung immer auf Richtigkeit und sichtbare Schäden.
  • - Nach der Eingangskontrolle unterschreiben Sie die Sendung zur Entgegennahme und fügen ggf. Ihren Befund/Ihre Befunde bei.
  • - Wenn bei Erhalt der Lieferung ein Schaden oder Bruch gemeldet wird, behalten Sie das Recht auf eine kostenlose Reparaturlieferung.
  • - Das Bewegen eines Glaskastens ist nur mit Hilfe einer Sackkarre oder eines Pumpwagens und zusätzlicher Hilfe möglich.
  • - Eine Glasbox muss nach Erhalt stabilisiert werden, dafür verwenden Sie zum Beispiel Holzstreben.
  • - Die Glasbox kann geöffnet werden, indem der Deckel der Box entfernt wird.
  • - Glasplatten sollten einzeln aus der Kiste oder Verpackung entnommen und an den Montageort gebracht werden.
  • - Beginnen Sie mit der Verglasung des Gewächshauses erst, wenn der gesamte Rahmen fertig montiert ist und Sie sicher sind, dass die Verglasung in einem Arbeitsgang durchgeführt werden kann.

Weitere interessante Artikel:

Lesetipp: Gründung Ihres Gewächshauses / Gewächshaus häufig gestellte Fragen
Lesetipp: Machen Sie selbst ein Fundament für Ihr Gewächshaus / Gewächshaus und andere optionale Fundamente
Lesetipp: Montagevideos der beliebten Gewächshausserie
Lesetipp: Montagevideos der Qube .Gewächshausserie

Alles rund um das Glas Ihres Wintergartens

Bei der Verglasung Ihres Gewächshauses haben Sie oft die Wahl zwischen Gartenglas, Sicherheitsglas oder Polycarbonat. Abhängig von der Funktion des Gewächshauses, der Umgebung und Ihren spezifischen Wünschen kann eine entsprechende Versiegelung empfohlen werden. Die Vor- und Nachteile pro Dichtung entnehmen Sie bitte der Übersichtszeichnung.

1) Gärtnerglas

In Gewächshäusern wird seit Jahrzehnten Glas für den Gartenbau verwendet und ist bei Hobbyzüchtern beliebt. Glas hat den Vorteil, dass es viel Licht durchlässt (ca. 90%), was gut für die Pflanzen im Gewächshaus ist. Außerdem haben Sie die Kultivierungsergebnisse auch von außerhalb des Gewächshauses im Blick!

Toleranzen:
Tuindersglas hat eine lange Geschichte. Glasqualität und seine Anwendung gehen Hand in Hand. Die Qualität von Glas für den Gartenbau unterscheidet sich stark von beispielsweise dem Glas, das in Wohnhäusern verwendet wird. Für Gartenglas gelten unterschiedliche Toleranzen: Die Dicke ist nicht überall gleich, sie kann leicht variieren. Das Glas kann auch Luftblasen oder Schlieren aufweisen. Das gehört einfach zum Gärtnerglas. Die genannten Toleranzen haben keinen Einfluss auf die Festigkeit oder Qualität des Glases

Unterschied:
Weitere Versiegelungsmöglichkeiten sind: Floatglas, Sicherheitsglas oder Polycarbonat. Der größte Vorteil von Gartenbauglas ist der Preis. Glas für den Gartenbau ist deutlich günstiger als die genannten Alternativen. Auch bei den Abmessungen unterscheidet sich Gärtnerglas vom Rest: Die größte Scheibengröße beträgt 610 x 610 mm und hat eine Dicke von 3 mm.

Glas platzieren:
Die Installation von Gartenglas ist sehr einfach. Da wir mit kleinen Scheiben arbeiten, wenden wir die traditionelle Verglasungsmethode an: Zuerst wird der Rahmen an den richtigen Stellen mit Gummi oder Moosgummi versehen, dann wird das Glas „gestapelt wie ein Dach“. Zum „Stapeln“ werden Glashaken verwendet, während die Scheiben mit Glasklammern befestigt werden.

Sicherheitshinweis!
Gärtnerglas hat scharfe Kanten, verwenden Sie daher beim Einbau immer gute Handschuhe.

Langlebig
(Garten-)Glas ist extrem langlebig. Es ist sehr widerstandsfähig gegen Kratzer, atmosphärische und chemische Einflüsse sowie gegen Reinigungsmittel. Tuindersglas hat einen Dämmwert von ca. 6 W/m² K.

2) Sicherheitsglas

Die am häufigsten verwendete Glasart ist Sicherheitsglas. So profitieren Sie von den Vorteilen von Glas, berücksichtigen aber auch die Sicherheit im und um das Gewächshaus. Ideal in der Stadt, in einem Waldgebiet oder wenn Kinder in der Nähe sind.

Hitzebehandelt:
Sicherheitsglas entsteht, weil Floatglas thermisch behandelt wird. Die Optik bleibt exakt gleich, nur im Bruchfall merkt man sofort den Unterschied: Sicherheitsglas zerbröckelt in tausendstel stumpfer Partikel. Der Aufbau ist ähnlich wie beim Hausbau. Es ist gleichmäßig dick und frei von Verunreinigungen. Das ist die Qualität von Sicherheitsglas.

Unterschied zu Gärtnerglas:
Neben Sicherheitsglas kann auch Gartenbauglas gewählt werden. Sicherheitsglas vereint die Vorteile von Glas, gute Lichtdurchlässigkeit (ca. 90%) und Ihren Wunsch nach einer sicheren Umgebung im und um das Gewächshaus. Sicherheitsglas ist bis zu 6-mal stärker als Glas für den Gartenbau und zerbricht bei Bruch vollständig in stumpfe Partikel. Sicherheitsglas wird auch poliert geliefert, wodurch die Kanten abgerundet und nicht mehr scharf sind. Je nach Gewächshausmodell wird Sicherheitsglas in einer Stärke von 3 oder 4 mm geliefert.

Glas platzieren:
Das Anbringen von Sicherheitsglas ist sehr einfach. Denn wir arbeiten immer mit großen Scheiben und nicht mit kleinen gestapelten Gärtnerglasscheiben. Zur Platzierung des Sicherheitsglases können Glasklammern, Gummidichtungen oder Kunststoff-Verglasungsleisten verwendet werden. An den Fassadenseiten werden häufig Einbaufenster mit Stapelleisten aus Kunststoff (H-Profil) eingesetzt.

Nachhaltig:
Sicherheitsglas ist sehr langlebig. Es ist beständig gegen Kratzer, atmosphärische und chemische Einflüsse sowie gegen Reinigungsmittel. Sicherheitsglas hat einen Dämmwert von ca. 6 W/m² K.

Nachteile von Sicherheitsglas:

  • - Teurer als Gärtnerglas
  • - Eine Glasversiegelung kann bei einer Reihe von Pflanzenarten zum Verbrennen der Ernte führen. Dies kann durch das Einlegen von Siebgewebe, Kreiden oder durch das Einsetzen von Polycarbonat anstelle von Glas verhindert werden.

3) Polycarbonat

Eine Kunststoffdichtung kann eine sehr gute Alternative zu den Optionen aus Glas sein. Polycarbonat ist besonders stark, leicht, isoliert und bietet optimale Sicherheit im und um das Gewächshaus. Diese doppelwandige Dichtung ist in verschiedenen Stärken erhältlich.

isolierend:
Polycarbonat sieht ganz anders aus als Garten- oder Sicherheitsglas. Polycarbonat ist nicht transparent und hat eine begrenzte Lichtdurchlässigkeit. Dies bietet Ihnen ein Gefühl von Privatsphäre im Gewächshaus und sorgt für diffuses Licht. Letzteres ist gut als Vorbeugung gegen brennende Pflanzen. Dank des guten Isolierwertes von Polycarbonat wird die Vegetationsperiode im Gewächshaus vorgezogen und verlängert.

Unterschied:
Polycarbonat ist eine ernsthafte Alternative zu einer Glasdichtung. Diese Kunststoffdichtung ist immer doppelwandig und in verschiedenen Stärken (4/6/8/10 mm) lieferbar. Je nach Dicke erhöht sich der Isolierwert von Polycarbonat. Die Lichtdurchlässigkeit von Polycarbonat reicht von 79 % (10 mm) bis 83 % (4 mm).

Anwendung:
Die Montage von Polycarbonat ist eine einfache Aufgabe, ohne Bruchgefahr. Das Material ist leicht und wird mit Glasklemmen oder mitgelieferten Kunststoffprofilen montiert. Dies gewährleistet eine ordnungsgemäße Installation.

Doppelwandig:
Polycarbonat ist doppelwandig und hat daher eine gute Isolierfunktion. Der Isolationswert variiert je nach Dicke des Polycarbonats. Je niedriger der Wert, desto besser isoliert es. 

Isolationswerte (K):

4 mm Polycarbonat: 4,2 W/m² K
6 mm Polycarbonat: 3,7 W/m² K
10 mm Polycarbonat: 2,9 W/m² K

Nachteile Polycarbonat:

  • - Kunststoff ist immer stärker Witterungseinflüssen und UV-Strahlung ausgesetzt. Unter dem Einfluss von Sonnenlicht, Wind und Regen werden Qualität und Aussehen von Polycarbonat im Laufe der Jahre beeinträchtigt. Dies kann zu einem vollständigen Austausch des Polycarbonats führen.
  • - In den Kanälen der Platte kann es zur Kondensation von feuchter Luft kommen.
  • - Die Eigenschaft „leicht“ kann nachteilig sein, wenn das Gewächshaus an einem Ort aufgestellt wird, an dem es viel Wind einfängt.

Glastransport und -lagerung

Der Transport von Glasverpackungen und Glasboxen erfordert viel Aufmerksamkeit. Deshalb ist es wichtig, dass Sie gut informiert sind, wie Glas transportiert wird und was für die richtige Lagerung benötigt wird. Wir erklären es Ihnen gerne.

Was Sie über Glas wissen müssen:

  • - Glas ist immer gut verpackt in einer Kartonverpackung und/oder einer Holzkiste.
  • - Glas muss immer stehend transportiert und gelagert werden.
  • - Glas ist die beste Abdichtung für Ihr Gewächshaus, aber es ist auch schwer und zerbrechlich.
  • - Glas ist sehr langlebig; gute Beständigkeit gegen Kratzer, atmosphärische und chemische Einflüsse.
  • - Glas kann scharfe Kanten haben, tragen Sie daher beim Umgang mit Glas immer Handschuhe.

So kümmert sich Royal Well um den Transport:

  • - Glasboxen sind oft schmal und müssen daher stabilisiert transportiert werden, hierfür werden speziell entwickelte Böcke verwendet.
  • - Nicht jeder Glaskasten kann mit einem Glasbock transportiert werden, in diesem Fall werden Holzstreben verwendet.
  • - Kleine und mittlere Glaskästen werden mit einem Pumpwagen bewegt, große Glaskästen mit einem Käfigaffen.
  • - Der Fahrer nimmt den gebrauchten Glasständer nach Anlieferung der Glasbox umgehend zurück.

Ihre Verantwortung für Lieferung und Lagerung:

  • - Überprüfen Sie Ihre Sendung immer auf Richtigkeit und sichtbare Schäden.
  • - Nach der Eingangskontrolle unterschreiben Sie die Sendung zur Entgegennahme und fügen ggf. Ihren Befund/Ihre Befunde bei.
  • - Wenn bei Erhalt der Lieferung ein Schaden oder Bruch gemeldet wird, behalten Sie das Recht auf eine kostenlose Reparaturlieferung.
  • - Das Bewegen eines Glaskastens ist nur mit Hilfe einer Sackkarre oder eines Pumpwagens und zusätzlicher Hilfe möglich.
  • - Eine Glasbox muss nach Erhalt stabilisiert werden, dafür verwenden Sie zum Beispiel Holzstreben.
  • - Die Glasbox kann geöffnet werden, indem der Deckel der Box entfernt wird.
  • - Glasplatten sollten einzeln aus der Kiste oder Verpackung entnommen und an den Montageort gebracht werden.
  • - Beginnen Sie mit der Verglasung des Gewächshauses erst, wenn der gesamte Rahmen fertig montiert ist und Sie sicher sind, dass die Verglasung in einem Arbeitsgang durchgeführt werden kann.

Weitere interessante Artikel:

Lesetipp: Gründung Ihres Gewächshauses / Gewächshaus häufig gestellte Fragen
Lesetipp: Machen Sie selbst ein Fundament für Ihr Gewächshaus / Gewächshaus und andere optionale Fundamente
Lesetipp: Montagevideos der beliebten Gewächshausserie
Lesetipp: Montagevideos der Qube .Gewächshausserie

von jurgen umans

Teilen:

Gerade zu Ihrer Wunschliste hinzugefügt:
Meine Wunschliste
Sie haben dieses Produkt gerade in den Warenkorb gelegt:
Zum Warenkorb gehen