AKTION des Monats: bis zu 10% Rabatt Alles anzeigen
AKTION des Monats: bis zu 10% Rabatt Alles anzeigen

Ein Terrassenheizstrahler ist eine gute Lösung, wenn Sie gerne draußen sitzen möchten, es aber zu kalt ist. Er gibt der Außenluft Wärme und Licht ab, sodass Sie trotzdem eine angenehme Außentemperatur genießen können.

Die Terrassenheizstrahler sind in der Regel gasbetrieben und können die Umgebung auf eine Temperatur von 20 Grad erwärmen. Sie sind außerdem praktisch geräuschlos, sodass Sie nicht durch störende Geräusche gestört werden.

Es gibt auch verschiedene Arten von Terrassenheizungen, die mit Strom betrieben werden. Es ist daher wichtig, eine gute Abwägung zwischen den Arten vorzunehmen.

Es ist daher sehr logisch, dass Sie sich fragen, welcher Terrassenheizstrahler für Sie geeignet ist! Wir helfen Ihnen gerne, die richtige Heizung für Sie zu finden! Im Folgenden wird alles Schritt für Schritt erklärt.

Wie sieht die zu beheizende Oberfläche aus?

Bei der Auswahl einer Terrassenheizung ist es wichtig, den Raum zu betrachten, den Sie beheizen möchten. Denn ist dies ein geschützter Ort oder ein offener Raum? Dies wirkt sich auf den Betrieb des Terrassenheizstrahlers aus.

Die Art der Terrasse, die Sie beheizen möchten, ist bei der Auswahl einer Terrassenheizung wichtig. Denn für eine windige Terrasse empfiehlt sich eine andere Art von Heizpilz als für einen geschlossenen Raum.

Eine Terrassenheizung für einen offenen Raum

Mit einem offenen Raum meinen wir, wenn eine oder mehrere Seiten der Terrasse offen sind. Auf solchen Terrassen gibt es Wind oder Zugluft. Dies erfordert daher die Installation einer Terrassenheizung, die für diesen Zweck gebaut wurde.

Für eine offene Terrasse empfiehlt es sich, einen Terrassenheizstrahler mit Kurzwelle zu wählen. Kurzwellige Terrassenheizstrahler bedeuten, dass sie eine Strahlungswärme haben, diese Strahlung und Wärme ist vergleichbar mit der Wärme der Sonne. Diese Hitze wird nicht weggeblasen. Diese Terrassenheizstrahler beheizen die gesamte Fläche, die in den Strahlungsbereich fällt.

In einem offenen Raum können Sie entweder eine Gasheizung oder eine elektrische Heizung verwenden.

Heizung einer geschlossenen Terrasse

Wenn alle Wände einer Hülle geschlossen sind oder geschlossen werden können, spricht man von geschlossenen Räumen. In einem geschlossenen Raum gibt es wenig oder keinen Einfluss von außen. Dies ist ein Ort, an dem es keinen Wind gibt und Zugluft keinen Einfluss hat. Dies ist also eine Situation, in der ein langwelliger Terrassenheizstrahler für angenehme Wärme sorgt.

Bei den Langwellenheizungen erwärmen sie die Luft und strahlen keine direkte Wärme ab, dies wird auch als Konvektionswärme bezeichnet. Sie können diese Heizpilze dann mit einer Zentralheizung vergleichen. Der zusätzliche Vorteil dieser Terrassenheizung ist, dass sie wenig oder kein Licht abgibt.

Ganz wichtig zu wissen ist, dass man bei geschlossener zu beheizender Fläche hier keinen Gas-Terrassenheizstrahler verwenden kann.

Die Größe einer Terrasse und die Auswahl an Heizgeräten

Nicht nur welche Art von Platz ist bei der Auswahl wichtig, auch die Größe der Terrasse muss berücksichtigt werden. Dabei kommt es natürlich darauf an, ob Sie die gesamte Terrasse beheizen möchten oder ob Sie mit einem Terrassenheizstrahler nur den Sitzbereich beheizen möchten. Diese bestimmt, wie viel Strom zum Heizen benötigt wird.

Wenn Sie sich für Kurzwellen-Terrassenheizstrahler entscheiden, dann:

  • 1400 Watt erhitzen etwa eine Fläche von 2,5 mal 2,5.

  • 2000 Watt erhitzen etwa eine Fläche von 3 mal 3.

  • 2500 Watt erhitzen etwa eine Fläche von 3,5 mal 3,5

Wenn Sie sich für einen Langwellen-Terrassenheizstrahler entscheiden, dann:

  • 250 Watt sind pro m2 in einem geschlossenen Raum geeignet.

  • An einem geschützten Ort sind 500 Watt pro m2 geeignet.

  • Die ideale Abhängehöhe beträgt 2,50 m

Der Wärmebereich von Gasheizgeräten hängt vom jeweiligen Gasheizgerät ab, dies wird oft in der Beschreibung angegeben.

Eine elektrische Heizung oder eine Gas-Terrassenheizung?

Sie haben auch die Wahl zwischen einer Elektroheizung oder einer der Gas-Terrassenheizungen. In offenen Räumen kann sowohl ein Gas- als auch ein Elektro-Terrassenheizstrahler verwendet werden. Aber wenn Sie nach der besten Terrassenheizung für einen geschlossenen Raum suchen, sollte dies automatisch eine elektrische Terrassenheizung sein. Denn beim Heizen mit einer Gasheizung findet eine Sauerstoffverbrennung statt, die in geschlossenen Räumen gefährlich ist.

Bei einem Gas-Terrassenheizstrahler müssen Sie auch die Gasflasche berücksichtigen. Sie benötigen dies, wenn Sie eine Oberfläche erhitzen. Diese Gasflaschen sorgen für Stabilität, Wärme und Sicherheit. Wenn der Terrassenheizer ausgeschaltet ist und die Gasflasche ausgeschaltet ist, können Sie ihn mit einem flexiblen Gasschlauch an die Gasflasche anschließen. Stellen Sie sicher, dass es sicher ist und schließen Sie die andere Seite an den Terrassenheizer an. Stellen Sie immer sicher, dass Gasflaschen auf einer stabilen Oberfläche stehen.

Bei elektrischen Terrassenheizern wird keine Gasflasche benötigt, aber Sie müssen immer darauf achten, dass der elektrische Terrassenheizer mit einem Kabel an eine Steckdose angeschlossen ist. Ohne Strom funktionieren die elektrischen Terrassenheizstrahler nicht.

Montieren Sie die Heizungen

Bei einem elektrischen Terrassenheizstrahler haben Sie mehrere Möglichkeiten, ihn aufzustellen. Sie können es auch an der Wand oder Decke der Veranda montieren, sofern natürlich ein Stromanschluss vorhanden ist. Darüber hinaus sind verschiedene Elektroheizungen erhältlich, die Sie mit einer Fernbedienung bedienen können. Das bietet natürlich noch mehr Komfort!

Beim Gasheizstrahler haben Sie weniger Montagemöglichkeiten als bei den elektrischen Terrassenheizstrahlern. Der Gasheizer muss immer auf einer stabilen Oberfläche stehen. Der Vorteil dieser Heizung ist, dass Sie sie leicht bewegen können. Das liegt daran, dass im Gegensatz zu den elektrischen Heizgeräten kein Kabel für die Stromversorgung benötigt wird.

Wählen Sie die beste Terrassenheizung für Sie!

Die beste Terrassenheizung für Sie hängt von Ihren Vorlieben und der Art der Terrasse ab, die Sie beheizen möchten. Sie müssen also prüfen, ob Sie eine Heizung für eine windige Terrasse oder für einen geschlossenen Raum suchen. Auf dieser Grundlage können Sie bereits die Wahl zwischen den Elektroheizungen oder den Gasheizungen treffen.

Natürlich will auch das Auge etwas! Deshalb gibt es bei den Terrassenheizstrahlern einen Unterschied in Bezug auf einen roten Schein, die Infrarotstrahlung oder die Wahl einer Schattenlampe. Auf diese Weise können Sie einen Terrassenheizstrahler auswählen, der Ihren Bedürfnissen entspricht!

Überprüfen Sie beim Kauf eines Terrassenheizstrahlers immer die benötigte Leistung, die Ihr Raum benötigt, und die Leistung, die der Terrassenheizstrahler hat.

Wenn Sie die richtige Wahl für einen Terrassenheizstrahler treffen, können Sie sicher sein, dass Sie draußen eine angenehme Wärme genießen können! Benötigen Sie weitere Hilfe bei der Auswahl einer Heizung? Dann wenden Sie sich bitte an unsere Spezialisten.

Ein Terrassenheizstrahler ist eine gute Lösung, wenn Sie gerne draußen sitzen möchten, es aber zu kalt ist. Er gibt der Außenluft Wärme und Licht ab, sodass Sie trotzdem eine angenehme Außentemperatur genießen können.

Die Terrassenheizstrahler sind in der Regel gasbetrieben und können die Umgebung auf eine Temperatur von 20 Grad erwärmen. Sie sind außerdem praktisch geräuschlos, sodass Sie nicht durch störende Geräusche gestört werden.

Es gibt auch verschiedene Arten von Terrassenheizungen, die mit Strom betrieben werden. Es ist daher wichtig, eine gute Abwägung zwischen den Arten vorzunehmen.

Es ist daher sehr logisch, dass Sie sich fragen, welcher Terrassenheizstrahler für Sie geeignet ist! Wir helfen Ihnen gerne, die richtige Heizung für Sie zu finden! Im Folgenden wird alles Schritt für Schritt erklärt.

Wie sieht die zu beheizende Oberfläche aus?

Bei der Auswahl einer Terrassenheizung ist es wichtig, den Raum zu betrachten, den Sie beheizen möchten. Denn ist dies ein geschützter Ort oder ein offener Raum? Dies wirkt sich auf den Betrieb des Terrassenheizstrahlers aus.

Die Art der Terrasse, die Sie beheizen möchten, ist bei der Auswahl einer Terrassenheizung wichtig. Denn für eine windige Terrasse empfiehlt sich eine andere Art von Heizpilz als für einen geschlossenen Raum.

Eine Terrassenheizung für einen offenen Raum

Mit einem offenen Raum meinen wir, wenn eine oder mehrere Seiten der Terrasse offen sind. Auf solchen Terrassen gibt es Wind oder Zugluft. Dies erfordert daher die Installation einer Terrassenheizung, die für diesen Zweck gebaut wurde.

Für eine offene Terrasse empfiehlt es sich, einen Terrassenheizstrahler mit Kurzwelle zu wählen. Kurzwellige Terrassenheizstrahler bedeuten, dass sie eine Strahlungswärme haben, diese Strahlung und Wärme ist vergleichbar mit der Wärme der Sonne. Diese Hitze wird nicht weggeblasen. Diese Terrassenheizstrahler beheizen die gesamte Fläche, die in den Strahlungsbereich fällt.

In einem offenen Raum können Sie entweder eine Gasheizung oder eine elektrische Heizung verwenden.

Heizung einer geschlossenen Terrasse

Wenn alle Wände einer Hülle geschlossen sind oder geschlossen werden können, spricht man von geschlossenen Räumen. In einem geschlossenen Raum gibt es wenig oder keinen Einfluss von außen. Dies ist ein Ort, an dem es keinen Wind gibt und Zugluft keinen Einfluss hat. Dies ist also eine Situation, in der ein langwelliger Terrassenheizstrahler für angenehme Wärme sorgt.

Bei den Langwellenheizungen erwärmen sie die Luft und strahlen keine direkte Wärme ab, dies wird auch als Konvektionswärme bezeichnet. Sie können diese Heizpilze dann mit einer Zentralheizung vergleichen. Der zusätzliche Vorteil dieser Terrassenheizung ist, dass sie wenig oder kein Licht abgibt.

Ganz wichtig zu wissen ist, dass man bei geschlossener zu beheizender Fläche hier keinen Gas-Terrassenheizstrahler verwenden kann.

Die Größe einer Terrasse und die Auswahl an Heizgeräten

Nicht nur welche Art von Platz ist bei der Auswahl wichtig, auch die Größe der Terrasse muss berücksichtigt werden. Dabei kommt es natürlich darauf an, ob Sie die gesamte Terrasse beheizen möchten oder ob Sie mit einem Terrassenheizstrahler nur den Sitzbereich beheizen möchten. Diese bestimmt, wie viel Strom zum Heizen benötigt wird.

Wenn Sie sich für Kurzwellen-Terrassenheizstrahler entscheiden, dann:

  • 1400 Watt erhitzen etwa eine Fläche von 2,5 mal 2,5.

  • 2000 Watt erhitzen etwa eine Fläche von 3 mal 3.

  • 2500 Watt erhitzen etwa eine Fläche von 3,5 mal 3,5

Wenn Sie sich für einen Langwellen-Terrassenheizstrahler entscheiden, dann:

  • 250 Watt sind pro m2 in einem geschlossenen Raum geeignet.

  • An einem geschützten Ort sind 500 Watt pro m2 geeignet.

  • Die ideale Abhängehöhe beträgt 2,50 m

Der Wärmebereich von Gasheizgeräten hängt vom jeweiligen Gasheizgerät ab, dies wird oft in der Beschreibung angegeben.

Eine elektrische Heizung oder eine Gas-Terrassenheizung?

Sie haben auch die Wahl zwischen einer Elektroheizung oder einer der Gas-Terrassenheizungen. In offenen Räumen kann sowohl ein Gas- als auch ein Elektro-Terrassenheizstrahler verwendet werden. Aber wenn Sie nach der besten Terrassenheizung für einen geschlossenen Raum suchen, sollte dies automatisch eine elektrische Terrassenheizung sein. Denn beim Heizen mit einer Gasheizung findet eine Sauerstoffverbrennung statt, die in geschlossenen Räumen gefährlich ist.

Bei einem Gas-Terrassenheizstrahler müssen Sie auch die Gasflasche berücksichtigen. Sie benötigen dies, wenn Sie eine Oberfläche erhitzen. Diese Gasflaschen sorgen für Stabilität, Wärme und Sicherheit. Wenn der Terrassenheizer ausgeschaltet ist und die Gasflasche ausgeschaltet ist, können Sie ihn mit einem flexiblen Gasschlauch an die Gasflasche anschließen. Stellen Sie sicher, dass es sicher ist und schließen Sie die andere Seite an den Terrassenheizer an. Stellen Sie immer sicher, dass Gasflaschen auf einer stabilen Oberfläche stehen.

Bei elektrischen Terrassenheizern wird keine Gasflasche benötigt, aber Sie müssen immer darauf achten, dass der elektrische Terrassenheizer mit einem Kabel an eine Steckdose angeschlossen ist. Ohne Strom funktionieren die elektrischen Terrassenheizstrahler nicht.

Montieren Sie die Heizungen

Bei einem elektrischen Terrassenheizstrahler haben Sie mehrere Möglichkeiten, ihn aufzustellen. Sie können es auch an der Wand oder Decke der Veranda montieren, sofern natürlich ein Stromanschluss vorhanden ist. Darüber hinaus sind verschiedene Elektroheizungen erhältlich, die Sie mit einer Fernbedienung bedienen können. Das bietet natürlich noch mehr Komfort!

Beim Gasheizstrahler haben Sie weniger Montagemöglichkeiten als bei den elektrischen Terrassenheizstrahlern. Der Gasheizer muss immer auf einer stabilen Oberfläche stehen. Der Vorteil dieser Heizung ist, dass Sie sie leicht bewegen können. Das liegt daran, dass im Gegensatz zu den elektrischen Heizgeräten kein Kabel für die Stromversorgung benötigt wird.

Wählen Sie die beste Terrassenheizung für Sie!

Die beste Terrassenheizung für Sie hängt von Ihren Vorlieben und der Art der Terrasse ab, die Sie beheizen möchten. Sie müssen also prüfen, ob Sie eine Heizung für eine windige Terrasse oder für einen geschlossenen Raum suchen. Auf dieser Grundlage können Sie bereits die Wahl zwischen den Elektroheizungen oder den Gasheizungen treffen.

Natürlich will auch das Auge etwas! Deshalb gibt es bei den Terrassenheizstrahlern einen Unterschied in Bezug auf einen roten Schein, die Infrarotstrahlung oder die Wahl einer Schattenlampe. Auf diese Weise können Sie einen Terrassenheizstrahler auswählen, der Ihren Bedürfnissen entspricht!

Überprüfen Sie beim Kauf eines Terrassenheizstrahlers immer die benötigte Leistung, die Ihr Raum benötigt, und die Leistung, die der Terrassenheizstrahler hat.

Wenn Sie die richtige Wahl für einen Terrassenheizstrahler treffen, können Sie sicher sein, dass Sie draußen eine angenehme Wärme genießen können! Benötigen Sie weitere Hilfe bei der Auswahl einer Heizung? Dann wenden Sie sich bitte an unsere Spezialisten.

von GT

Teilen: