Welches Gas für Terrassenheizung?

Wenn Sie im Frühjahr und Herbst gerne draußen sitzen, eignet sich ein Gas-Terrassenheizstrahler! Im Sommer kann es dann auch abends abkühlen Terrassenheizungen das Ergebnis. Dieses Gerät dient als Heizung und schafft eine angenehme Temperatur im Außenbereich.

Wenn Sie sich für Gas-Terrassenheizstrahler entscheiden, ist es wichtig, dass Sie vor dem Kauf einige Dinge darüber wissen. Bei diesem Heizgerät müssen Sie einiges beachten. Denken Sie an die Sicherheit, aber auch an die Art des Gases, das Sie verbrennen möchten.

Butangas oder Propangas für die Gasheizung?

Wenn Sie einen Gas-Terrassenheizstrahler verwenden möchten, ist es wichtig, dass Sie das richtige Gas für diesen Heizstrahler kaufen. Sie können zwischen zwei Gasarten wählen, nämlich Propangas oder Butangas.

Butan und Propan sind beide LPG, also verflüssigtes Erdölgas. Das bedeutet, dass es sich um verflüssigtes Gas handelt, das bei der Raffination von Erdöl gewonnen wird. Der Gasheizer kann mit Butangas und Propangas betrieben werden. Allerdings dürfen die Gasheizungen nur im Freien verwendet werden, das liegt an dem sehr hohen Druck in den Gasflaschen.

Propangas eignet sich am besten für eine Gasheizung. Butangas verdampft bei einer Temperatur unter 0°C. Wenn Sie Butan für die Terrassenheizung wählen, ist es nicht möglich, es bei sehr niedrigen Temperaturen zu verwenden.

Es ist auch möglich, dass die Auswahl der Gasflaschen bereits für Sie getroffen wurde, einige Gas-Terrassenheizer haben einen Regler, der bestimmt, welche Gasflasche verwendet werden soll. Bei diesen Gas-Terrassenheizstrahlern sind 37 mbar für Propan und 28 mbar für Butan geeignet.

Propan ist auch eine bewusstere Wahl als Butan. Propangas verbrennt im Vergleich zu Butan sauberer. Propangas ist daher weniger umweltschädlich.

Welche Gasart ist für den Gas-Terrassenheizstrahler geeignet? Die beste Wahl dafür ist Propangas.

Welche Art von Gasflasche ist für die Gas-Terrassenheizstrahler geeignet?

Die Spezifikationen des Gas-Terrassenheizstrahlers geben immer an, welche Gasflaschen am besten geeignet sind. Denn die geforderte Autonomie in Bezug auf Nutzungshäufigkeit und -dauer muss berücksichtigt werden. Das ist wichtig, denn so geht Ihnen nicht plötzlich das Benzin aus.

Der Gas-Terrassenheizstrahler ist recht leistungsstark, weshalb sich mittelgroße Gasflaschen am besten eignen. Denken Sie an Gasflaschen von 10 oder 13 kg. Der Vorteil von großen Gasflaschen ist, dass sie auch für Festigkeit sorgen. Natürlich möchten Sie, dass Ihr Gas-Terrassenheizstrahler stabil steht, damit er nicht umfällt. Wenn Sie sich für eine schwerere Gasflasche entscheiden, sorgt dies für Stabilität.

Die verschiedenen Modellle des Gas-Terrassenheizstrahlers verfügen häufig über einen Kippschutz. Das bedeutet, dass die Gaszufuhr des Gas-Terrassenheizstrahlers bei einem Sturz gestoppt wird. Das sorgt für Sicherheit.

Wenn Sie also unter der Veranda/dem Dach sitzen oder sich auf der Terrasse vergnügen, verursacht der Gas-Terrassenheizstrahler keine Unfälle. Vorausgesetzt, Sie halten sich auch an eine Reihe von Vorsichtsmaßnahmen.

Wie schließt man eine Gasflasche an den Gas-Terrassenheizstrahler an?

Das Anschließen der Gasflasche an den Gas-Terrassenheizstrahler ist in wenigen Schritten erledigt. Dazu benötigen Sie das richtige Zubehör; den Druckminderer und den Verbindungsschlauch.

Denken Sie an flexible Schläuche aus Gummi oder Edelstahl mit einer Länge von mindestens 1,5 Mitern. Dies ist notwendig, da die Gasflasche im Fuß des Gas-Terrassenheizstrahlers platziert wird.

Wenn Sie die Heizung verwenden, müssen Sie die Gasflasche anschließen. Sie tun dies, indem Sie zuerst das Siegel überprüfen. Überprüfen Sie dann den Gasdruckregler und den Gummiring des Anschlusses. Anschließend können Sie den Gasdruckregler an die Gasflasche anschließen. Verbinden Sie das andere Ende mit dem Gasschlauch. Anschließend können Sie die Gasflasche in den Gasheizer stellen und den Gashahn öffnen. Jetzt können Sie den Gas-Terrassenheizstrahler verwenden.

Sie können fast sofort die Flamme in den Heizpilzen sehen und die wunderbare Wärme genießen! Über den Regler können Sie bestimmen, ob die Terrassenheizung stärker sein soll oder nicht.

Sicherheitshinweise für den Gas-Terrassenheizstrahler

Ein Gas-Terrassenheizstrahler ist so konstruiert, dass er den Sicherheitsstandards entspricht. Trotzdem müssen auch Sie als Verbraucher Vorkehrungen treffen, um Zwischenfällen vorzubeugen!

Es sollte immer darauf geachtet werden, dass mindestens 25 % der Gesamtfläche offen sind. Dies liegt daran, dass sowohl Butan- als auch Propangas den Sauerstoff vor der Verwendung verbrennen. Dadurch wird sichergestellt, dass der Luft Sauerstoff entzogen wird. Es muss immer ein Freiraum für die Sauerstoffzufuhr vorhanden sein.

In jedem Außenbereich muss über den Geräten ein Freiraum von 50 Zentimetern vorhanden sein. Es müssen 125 Zentimeter Platz nach unten vom Gerät und 60 Zentimeter zur Seite sein.

Der Terrassenheizstrahler muss immer von brennbaren Materialien ferngehalten werden. Dies verhindert Feuer. Ebenso muss der Gashahn vor und nach dem Verzehr sowie beim Bewegen des Heizpilzes geschlossen werden. Der Gas-Terrassenheizstrahler darf im eingeschalteten Zustand nicht bewegt werden.

Wenn der Gasheizer nicht benutzt wird, muss die Gasflasche sicher aufbewahrt werden. Ebenso wie die Terrassenheizung selbst muss diese durch eine Schutzhülle vor Feuchtigkeit und Staub geschützt werden.

Eine Gas-Terrassenheizung ist eine wunderbare Möglichkeit, Ihre Terrasse oder Veranda zu erwärmen. Indem Sie die Gasflasche an die Heizung anschließen, können Sie sofort die warme Glut genießen. Wenn Ihre Kinder oder Tiere in der Nähe sind, ist es wichtig sicherzustellen, dass sie der Heizung nicht zu nahe kommen. Passen Sie auch gut auf, wenn Sie für eine Weile weggehen, und schalten Sie die Heizung aus, um Unfälle zu vermeiden.

Wenn Sie einen Gas-Terrassenheizstrahler kaufen, haben Sie in den kälteren Monaten eine wunderbar warme Terrasse oder Veranda.

Was ist der Unterschied zu einer elektrischen Terrassenheizung?

Genau wie eine Gasheizung heizt eine elektrische Heizung einen Raum. Diese beiden Arten von Heizpilzen weisen jedoch Unterschiede auf, die Sie vor dem Kauf berücksichtigen sollten.

Zunächst einmal benötigt eine Terrassenheizung Strom. Wenn Sie einen Raum beheizen möchten, muss dieser immer an eine Steckdose angeschlossen sein. Im Prinzip können Sie den elektrischen Terrassenheizstrahler überall aufstellen und er wird auch in der Lage sein, eine große Fläche zu beheizen. Dieser kann überall aufgestellt werden, sofern eine Steckdose in der Nähe ist!

Ein Gas-Terrassenheizstrahler kann nicht in einem geschlossenen Raum aufgestellt werden, ein Elektroheizstrahler schon.

Auch bei der elektrischen Terrassenheizung gibt es verschiedene Modellle, aus denen Sie wählen können. Im Gegensatz zu den Gasheizungen ist es auch möglich, diesen Brenner an eine Fassade, an einen Sonnenschirm oder an die Wand zu montieren. Dieses Produkt nimmt keinen Platz ein.

Beide Geräte können mit Rädern bewegt werden. Auf diese Weise können Sie die Heizung verschieben, wenn Sie möchten. Elektrische Terrassenheizungen sind jedoch leichter als eine Gasheizung. Dies liegt daran, dass Sie keine Gasflasche mitführen müssen!

Eine neue Terrassenheizung kaufen?

Sie möchten eine Gasheizung kaufen? Damit Sie an den kälteren Abenden Ihre Terrasse, Ihr Dach oder Ihre Veranda beheizen können? Bei Doika können Sie online aus verschiedenen Arten von Gas-Terrassenheizstrahlern wählen, damit Sie die Natur bis spät in die Nacht genießen können!

Berücksichtigen Sie beim Kauf eines Gas-Terrassenheizstrahlers Ihre Wünsche! Denken Sie an die Art der Terrasse, die Sie beheizen möchten, Ihre Vorlieben in Bezug auf das Aussehen, aber auch an die Leistung und wie die Heizung angeschlossen werden muss!

Sie haben Fragen zu einem unserer Produkte? Sie können uns jederzeit kontaktieren und Ihre Fragen an unsere Experten stellen! Tun Sie dies an unsere E-Mail-Adresse oder nutzen Sie den Chat.

Welches Gas für Terrassenheizung?

Wenn Sie im Frühjahr und Herbst gerne draußen sitzen, eignet sich ein Gas-Terrassenheizstrahler! Im Sommer kann es dann auch abends abkühlen Terrassenheizungen das Ergebnis. Dieses Gerät dient als Heizung und schafft eine angenehme Temperatur im Außenbereich.

Wenn Sie sich für Gas-Terrassenheizstrahler entscheiden, ist es wichtig, dass Sie vor dem Kauf einige Dinge darüber wissen. Bei diesem Heizgerät müssen Sie einiges beachten. Denken Sie an die Sicherheit, aber auch an die Art des Gases, das Sie verbrennen möchten.

Butangas oder Propangas für die Gasheizung?

Wenn Sie einen Gas-Terrassenheizstrahler verwenden möchten, ist es wichtig, dass Sie das richtige Gas für diesen Heizstrahler kaufen. Sie können zwischen zwei Gasarten wählen, nämlich Propangas oder Butangas.

Butan und Propan sind beide LPG, also verflüssigtes Erdölgas. Das bedeutet, dass es sich um verflüssigtes Gas handelt, das bei der Raffination von Erdöl gewonnen wird. Der Gasheizer kann mit Butangas und Propangas betrieben werden. Allerdings dürfen die Gasheizungen nur im Freien verwendet werden, das liegt an dem sehr hohen Druck in den Gasflaschen.

Propangas eignet sich am besten für eine Gasheizung. Butangas verdampft bei einer Temperatur unter 0°C. Wenn Sie Butan für die Terrassenheizung wählen, ist es nicht möglich, es bei sehr niedrigen Temperaturen zu verwenden.

Es ist auch möglich, dass die Auswahl der Gasflaschen bereits für Sie getroffen wurde, einige Gas-Terrassenheizer haben einen Regler, der bestimmt, welche Gasflasche verwendet werden soll. Bei diesen Gas-Terrassenheizstrahlern sind 37 mbar für Propan und 28 mbar für Butan geeignet.

Propan ist auch eine bewusstere Wahl als Butan. Propangas verbrennt im Vergleich zu Butan sauberer. Propangas ist daher weniger umweltschädlich.

Welche Gasart ist für den Gas-Terrassenheizstrahler geeignet? Die beste Wahl dafür ist Propangas.

Welche Art von Gasflasche ist für die Gas-Terrassenheizstrahler geeignet?

Die Spezifikationen des Gas-Terrassenheizstrahlers geben immer an, welche Gasflaschen am besten geeignet sind. Denn die geforderte Autonomie in Bezug auf Nutzungshäufigkeit und -dauer muss berücksichtigt werden. Das ist wichtig, denn so geht Ihnen nicht plötzlich das Benzin aus.

Der Gas-Terrassenheizstrahler ist recht leistungsstark, weshalb sich mittelgroße Gasflaschen am besten eignen. Denken Sie an Gasflaschen von 10 oder 13 kg. Der Vorteil von großen Gasflaschen ist, dass sie auch für Festigkeit sorgen. Natürlich möchten Sie, dass Ihr Gas-Terrassenheizstrahler stabil steht, damit er nicht umfällt. Wenn Sie sich für eine schwerere Gasflasche entscheiden, sorgt dies für Stabilität.

Die verschiedenen Modellle des Gas-Terrassenheizstrahlers verfügen häufig über einen Kippschutz. Das bedeutet, dass die Gaszufuhr des Gas-Terrassenheizstrahlers bei einem Sturz gestoppt wird. Das sorgt für Sicherheit.

Wenn Sie also unter der Veranda/dem Dach sitzen oder sich auf der Terrasse vergnügen, verursacht der Gas-Terrassenheizstrahler keine Unfälle. Vorausgesetzt, Sie halten sich auch an eine Reihe von Vorsichtsmaßnahmen.

Wie schließt man eine Gasflasche an den Gas-Terrassenheizstrahler an?

Das Anschließen der Gasflasche an den Gas-Terrassenheizstrahler ist in wenigen Schritten erledigt. Dazu benötigen Sie das richtige Zubehör; den Druckminderer und den Verbindungsschlauch.

Denken Sie an flexible Schläuche aus Gummi oder Edelstahl mit einer Länge von mindestens 1,5 Mitern. Dies ist notwendig, da die Gasflasche im Fuß des Gas-Terrassenheizstrahlers platziert wird.

Wenn Sie die Heizung verwenden, müssen Sie die Gasflasche anschließen. Sie tun dies, indem Sie zuerst das Siegel überprüfen. Überprüfen Sie dann den Gasdruckregler und den Gummiring des Anschlusses. Anschließend können Sie den Gasdruckregler an die Gasflasche anschließen. Verbinden Sie das andere Ende mit dem Gasschlauch. Anschließend können Sie die Gasflasche in den Gasheizer stellen und den Gashahn öffnen. Jetzt können Sie den Gas-Terrassenheizstrahler verwenden.

Sie können fast sofort die Flamme in den Heizpilzen sehen und die wunderbare Wärme genießen! Über den Regler können Sie bestimmen, ob die Terrassenheizung stärker sein soll oder nicht.

Sicherheitshinweise für den Gas-Terrassenheizstrahler

Ein Gas-Terrassenheizstrahler ist so konstruiert, dass er den Sicherheitsstandards entspricht. Trotzdem müssen auch Sie als Verbraucher Vorkehrungen treffen, um Zwischenfällen vorzubeugen!

Es sollte immer darauf geachtet werden, dass mindestens 25 % der Gesamtfläche offen sind. Dies liegt daran, dass sowohl Butan- als auch Propangas den Sauerstoff vor der Verwendung verbrennen. Dadurch wird sichergestellt, dass der Luft Sauerstoff entzogen wird. Es muss immer ein Freiraum für die Sauerstoffzufuhr vorhanden sein.

In jedem Außenbereich muss über den Geräten ein Freiraum von 50 Zentimetern vorhanden sein. Es müssen 125 Zentimeter Platz nach unten vom Gerät und 60 Zentimeter zur Seite sein.

Der Terrassenheizstrahler muss immer von brennbaren Materialien ferngehalten werden. Dies verhindert Feuer. Ebenso muss der Gashahn vor und nach dem Verzehr sowie beim Bewegen des Heizpilzes geschlossen werden. Der Gas-Terrassenheizstrahler darf im eingeschalteten Zustand nicht bewegt werden.

Wenn der Gasheizer nicht benutzt wird, muss die Gasflasche sicher aufbewahrt werden. Ebenso wie die Terrassenheizung selbst muss diese durch eine Schutzhülle vor Feuchtigkeit und Staub geschützt werden.

Eine Gas-Terrassenheizung ist eine wunderbare Möglichkeit, Ihre Terrasse oder Veranda zu erwärmen. Indem Sie die Gasflasche an die Heizung anschließen, können Sie sofort die warme Glut genießen. Wenn Ihre Kinder oder Tiere in der Nähe sind, ist es wichtig sicherzustellen, dass sie der Heizung nicht zu nahe kommen. Passen Sie auch gut auf, wenn Sie für eine Weile weggehen, und schalten Sie die Heizung aus, um Unfälle zu vermeiden.

Wenn Sie einen Gas-Terrassenheizstrahler kaufen, haben Sie in den kälteren Monaten eine wunderbar warme Terrasse oder Veranda.

Was ist der Unterschied zu einer elektrischen Terrassenheizung?

Genau wie eine Gasheizung heizt eine elektrische Heizung einen Raum. Diese beiden Arten von Heizpilzen weisen jedoch Unterschiede auf, die Sie vor dem Kauf berücksichtigen sollten.

Zunächst einmal benötigt eine Terrassenheizung Strom. Wenn Sie einen Raum beheizen möchten, muss dieser immer an eine Steckdose angeschlossen sein. Im Prinzip können Sie den elektrischen Terrassenheizstrahler überall aufstellen und er wird auch in der Lage sein, eine große Fläche zu beheizen. Dieser kann überall aufgestellt werden, sofern eine Steckdose in der Nähe ist!

Ein Gas-Terrassenheizstrahler kann nicht in einem geschlossenen Raum aufgestellt werden, ein Elektroheizstrahler schon.

Auch bei der elektrischen Terrassenheizung gibt es verschiedene Modellle, aus denen Sie wählen können. Im Gegensatz zu den Gasheizungen ist es auch möglich, diesen Brenner an eine Fassade, an einen Sonnenschirm oder an die Wand zu montieren. Dieses Produkt nimmt keinen Platz ein.

Beide Geräte können mit Rädern bewegt werden. Auf diese Weise können Sie die Heizung verschieben, wenn Sie möchten. Elektrische Terrassenheizungen sind jedoch leichter als eine Gasheizung. Dies liegt daran, dass Sie keine Gasflasche mitführen müssen!

Eine neue Terrassenheizung kaufen?

Sie möchten eine Gasheizung kaufen? Damit Sie an den kälteren Abenden Ihre Terrasse, Ihr Dach oder Ihre Veranda beheizen können? Bei Doika können Sie online aus verschiedenen Arten von Gas-Terrassenheizstrahlern wählen, damit Sie die Natur bis spät in die Nacht genießen können!

Berücksichtigen Sie beim Kauf eines Gas-Terrassenheizstrahlers Ihre Wünsche! Denken Sie an die Art der Terrasse, die Sie beheizen möchten, Ihre Vorlieben in Bezug auf das Aussehen, aber auch an die Leistung und wie die Heizung angeschlossen werden muss!

Sie haben Fragen zu einem unserer Produkte? Sie können uns jederzeit kontaktieren und Ihre Fragen an unsere Experten stellen! Tun Sie dies an unsere E-Mail-Adresse oder nutzen Sie den Chat.

von GT

Teilen: